Stimmbildung und Gesangsunterricht

Allgemeines

Wozu nur ist die Stimmbildung/ Gesangsunterricht gut?

Viele Menschen können einfach lossingen, ohne es extra zu lernen... – Aber Singen erschöpft sich in der Welt des professionellen Musizierens sehr schnell.

Hinter jeder tüchtig praktizierten Kunst steckt eine besondere Ausbildung, da die professionellen Anforderungen schon von der traditionellen Musikliteratur vorausgesetzt werden, und weil nur eine dauerhaft korrekt funktionierende Stimme diese durchhalten kann. Eine wohlklingende Stimme ruft bei den Zuhörern besondere Emotionen hervor, doch eine perfekt organisierte Stimme kann sogar heilend wirken, weil bestimmte Frequenzen unsere Zellen beleben.
Alles, was auf Anhieb ohne große Übung entsteht, kann man als Kreativität bezeichnen, doch das Wort „Kunst“ spricht für sich: es verlangt eine große Zahl von gewissenhaften Übungen, die den Ausübenden zu einem Meister machen. Jemand beherrscht eine Kunst, weil er lange übt und erfahren ist. Wir sprechen hier natürlich über positive und im technischen Sinne korrekte Erfahrungen.


Ob man schneller oder langsamer lernt, ist von den langsamen oder schnellen Neuronen im menschlichen Gehirn abhängig, was sehr individuell ist, doch schnell oder langsam, jeden Meister macht erst die Übung. Menschen mit einer schnellen Auffassungsgabe vergessen auch schnell das rasch Begriffene. Darum ist es sinnvoll, alles Erlernte oft und lang zu wiederholen, damit die Kenntnisse im Gehirn als feste Reflexe gespeichert werden. Wer ausreichend trainiert, wird  alles sicher behalten können, und bei der ständigen Wiederholung aller Übungen bleibt man immer in seiner Bestform.

 

Jemand, der OHNE besondere Übung ein Künstler werden wollte, brachte als Argument vor, dass „die Geschmäcker verschieden“ seien…Geschmäcker sind tatsächlich verschieden, doch die Kunst ist eine Kunst, ein Können ist ein Können und die Kunst besteht in der Qualität und Feinheit der Ausführung, unabhängig von der Geschmacksrichtung.

 

Was bewirkt eine unzureichend ausgebildete Gesagngsstimme bei den unterschiedlichen Zuhörern...? Wenn man eine von Natur aus hübsch klingende Stimme hat, sicherlich Begeisterung! Allerdings, spätestens bei einem anspruchsvolleren Stück wird jeder merken, dass der Genuss bald nachlässt. Und natürlich, je weniger man mit den Feinheiten der Kunst vertraut ist, desto kleinere Ansprüche werden gestellt... Am wenigsten hilfreich für den „werdenden Meister“ wäre also falsches Lob und Lob von falscher Seite, denn dadurch würde sich ein Ungleichgewicht zwischen Realität und gestreicheltem Ego einstellen.

 

Ein Beispiel von so einer Stimme OHNE Talent und Gesangstechnik

(allerdings mit viel Mut...:)) aus dem klassischen Bereich können Sie gerne

*hier anhören*...Achtung! Halten Sie Sich fest...:)

 

Gesangsunterricht bei Vocal Departmen löst alle Missverständnisse.

 

Beispiele von SEHR GUT ausgebildeten Stimmen aus dem klassischen Bereich bitte

*hier anhören*... *weiteres Beispiel*....Jetzt dürfen Sie sich entspannen...:)

 

Hier können Sie gerne die Gesangsbeispiele der Gesangslehrerin anhören:

*Klassik   *Klassik-Pop/ Musical  , *Jazz   *Pop 


Die Stimme ist ein magisches Musikinstrument, und selbst Menschen ohne musikalische Kenntnisse werden von einer schönen Stimme verzaubert. Und es ist erstaunlich, dass sehr gut ausgebildete klassische Stimmen sich allumfassend anhören, genauso zugänglich jedem, wie ein Lied oder ein schöner Pop-Song. Es liegt an Gesangstechnik und der Fähigkeit die Seele singen zu lassen.

 

Sie werden die Gelegenheit haben, auf dieser Seite immer mehr über die Stimme zu erfahren.

Einige Informationen sind bereits vorhanden, und weitere folgen in der nächsten Zeit.

 

Gesangsunterricht für exzellente Stimmtechnik

Nun bleibt die Frage offen, ob man die große Kunst beherrschen und darüber hinaus wachsen will, oder ob man seine Stimme mit Digitaltechnik verschönert und/oder man nach jeder gesungenen Vorstellung heiser wird, bis irgendwann die Stimme wie ein Schleifpapier rauscht....
Der eine oder andere mag sicher sagen: „manche haben keine Ausbildung genossen, und singen trotzdem hübsch und sind berühmt geworden...“...:) Womöglich... und sind manchmal leider sehr schnell abgestürzt oder haben ihre Naturstimme verloren, bzw. hat sich die Stimme abgenutzt, und ist nicht mehr so frisch wie früher.... Selbst bei den Sängern mit einer kreischenden Stimme in Rock, Gothic und Jazz steckt Gesangstechnik dahinter, denn das Kreischen ist nur eine Zusatzfärbung...:)
Der Wohlklang einer Stimme basiert als erstes auf der physiologischen Funktion des Stimmorgans und hat seine Regeln und Gesetze. Die Qualität der Stimme bleibt jedoch selbst bei angeborener Gesangsbegabung nicht immer leicht zu erhalten, wenn man sich nicht mit der Gesangstechnik auseinander setzt. Ohne diese Kenntnisse ist die Stimme wie ein kleines Schiffchen im Ozean, und übersteht all die Stürme gar nicht so leicht. Wenn man genau weiß, wie die Stimme zu handhaben ist, ist man auf der sicheren und vorteilhaften Seite. Außerdem weiß man nie, in welcher Branche der Gesangskunst einen der wahre Erfolg erwartet. Manche haben Klassik studiert und sind bekannte Popsänger geworden; jemand ist aus der Rockband auf die Opernbühne gestiegen… - Alles ist möglich.
Es lohnt sich, DIE STIMMTECHNIK zu erkunden. Was einer daraus macht, ist jedem selbst überlassen und sehr ausbaufähig.
Die Kombination von physiologischen Voraussetzungen, ordentlicher Gesangstechnik und musikalischem Talent ergeben das Gesamtbild der Stimme.
Ist die Stimme nicht ein Geschenk des Himmels? Nicht jeder besitzt eine solche Mischung von Natur aus. Einer ist sehr musikalisch, der andere hat kräftige Stimmbänder, ein Dritter versteht sich schön auszudrücken...
Darum hören viele andere Menschen einer schönen, vollkommenen Stimme zu, wo alle drei Voraussetzungen für den wahren Wohlklang vereint sind. So eine Stimme verzaubert und heilt, erfreut einen und gibt der menschlichen Seele Geborgenheit....

 

Lehrer und Probestunden

Man kann vieles lernen... einen fähigen Lehrer zu finden, ist das Entscheidende. Nicht jeder, der selbst hübsch singen kann, ist als Lehrer geeignet. Die Art, wie man das Wissen weitergibt, vorausgesetzt man hat dieses Wissen erworben, ist eine ebenso besondere Gabe.
Einen guten Lehrer zu erkennen, ist eigentlich sehr einfach: er kann selbst gut singen, vermittelt exakt, was jeder Muskel und jedes Glied im Rachen und Körper zu tun haben, sodass der Schüler nach ein paar Stunden, manchmal schon nach der ersten Stunde bewusste Reflexe erwirbt, um die Stimme erfolgreich, zumindest schon zum Teil, steuern zu können.
Wenn ein Lehrer schon im ersten Unterricht mit einer großen Masse von komplizierten Übungen oder noch schlimmer, Gesangsstücken anfängt, kann er Ihnen leider nicht helfen.... Wenn man z. B. den Tanz-Unterricht betrachtet, fällt einem auf, dass man auch nicht gleich ein ganzes Ballett tanzen kann, sondern es zuerst mit ganz kleinen Schritten und Muskelübungen angeht, teilweise sehr einfachen. Nicht anders ist es beim Gesang, wo alles noch viel feiner ist, weil all die Muskeln, die in der Gesangstechnik beteiligt sind, unsichtbar sind...
Um sicher zu gehen, ob der Unterricht sinnvoll gestaltet wird, ist es empfehlenswert, Probestunden zu vereinbaren.

 

Probestunden...
Bei uns sind die Probestunden eine Routine, denn auch die Stimme des neuen Interessenten wird untersucht und sein reflektorischer Zustand begutachtet. Audio-Aufnahmen zum Vergleich vorher/nachher gehören ebenso dazu.
Je mehr man über eine Sache informiert und aufgeklärt ist, desto mehr versteht man, was zu beachten ist, und desto mehr wird man sich seiner Sache sicher. „Gesangsexperten“ gibt es heutzutage im Überfluss, aber Achtung!, man könnte es salopp mit dem Etikett „Made in China“ vergleichen. Die Ware sieht fast genauso aus, hat aber eine bescheidenere Qualität und geht schneller kaputt.

Manche gerne singenden Menschen haben das so genannte Imitationstalent, sie imitieren den Lehrer oder andere berühmte Sänger, was bedeutet, dass nur 1/3 der jeweiligen Gesangstechnik, wenn überhaupt, irgendwie übernommen wird. Was auch bedeutet, dass die eigenen Stimmfähigkeiten und die eigene, ganz individuelle Farbe sich in der Stimme gar nicht entfalten können, sondern durch Imitation die Stimmfarbe der Lehrer kopiert wird. Dabei werden einige Muskeln „gequetscht“, um die Ähnlichkeit zu gewährleisten.
Unsere Erfahrung spricht eine klare Sprache: es gibt eine große Zahl an Sängern, die sich an uns mit Hilferufen oder Ausbildungswünschen gewandt haben, und es wurde ihnen geholfen, die gesunden Stimmreflexe entstehen zu lassen oder zum Besten zu verändern. Die Anfänger haben größeres Glück, denn sie lernen bei uns ohne Umwege.
Oft werden Schüler oder Eltern von der Persönlichkeit eines weniger fähigen Lehrers bzw. seinem künstlerischen Charisma überwältigt. In so einem Fall bleibt nur abzuwarten, ob erfolgreiche Ergebnisse eintreten. Es ist ein Risiko, doch zumindest möge man ein kritisches Auge darauf haben. Nichts, was der Körper einmal gelernt hat, vergisst er jemals. Also gibt es bei einem weniger fähigen Lehrer ein gewisses Risiko, sich länger beim Lernen ohne zufriedenes Ergebnis aufzuhalten.
Wir bieten Ihnen ein fundiertes Wissen an. Und begrüßen Sie herzlich für eine Ausbildung bei uns!

DIE HÄUFIGSTEN FRAGEN